08.07.2020
Wirtschaftsförderung Arnsberg

Corona-Virus: Unterstützungsangebote für Unternehmen

Die negativen Auswirkungen der zunehmenden Verbreitung des Corona-Virus auf die globale und lokale Wirtschaft werden leider immer offensichtlicher. Auf Bundes- und Landesebene sowie seitens von Verbänden und Kammern gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Informationsangeboten.

Die Stadt Arnsberg und die Wirtschaftsförderung Arnsberg GmbH möchten ihre KMU und Selbstständigen aus diesem Anlass auf konkrete Unterstützungsangebote hinweisen. Diese setzen u.a. bei folgenden Themen an:

Darüber hinaus wurden im "Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht" vom 27.03.2020 weitere Maßnahmen beschlossen, die insbesondere Kleinstunternehmen und Start-Ups entgegenkommen sollen:

  • Kündigungsschutz für Gewerberaummietverträge
  • Durchführung virtueller Gremiumssitzungen
  • Zahlungsmoratorium

Die einzelnen Regelungen können Interessierte hier nachlesen.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist zuständig für das neu aufgelegte Förderprogramm "Förderung unternehmerischen Know-hows“, das die bisherigen Programme "Förderung unternehmerischen Know-hows durch Unternehmensberatung", "Gründercoaching Deutschland", "Turn-Around-Beratung" und "Runder Tisch" zusammenfasst. Ab sofort können Beratungen für Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler ohne Eigenanteil mit maximal 4.000 Euro gefördert werden. Anträge nimmt die BAFA entgegen. Hier gibt es das Antragsformular sowie weitere Informationen:

https://www.bafa.de/DE/Wirtschafts_Mittelstandsfoerderung/Beratung_Finanzierung/Unternehmensberatung/unternehmensberatung_node.html

 

Diese Zusammenstellung wurde mit aller Sorgfalt erstellt. Dennoch kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernommen werden. Zudem können sich Aussagen durch Änderung der rechtlichen Vorgaben sowie neue Erkenntnisse ändern.

Letztes Update: 07.07.2020, 08.30 Uhr