27.09.2017
Wirtschaftsförderung Arnsberg

Die Wirtschaftsförderung Arnsberg GmbH (wfa): Ein beständiger Partner der Wirtschaft

Aktive Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität des Wirtschaftsstandortes - immer mit Blick auf die Interessen der ansässigen Unternehmen und derjenigen, die sich für eine Ansiedlung interessieren - stehen im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Die wfa: Ein Bindeglied zwischen kommunaler Verwaltung und gewerblicher Wirtschaft.

Die Wirtschaftsförderung Arnsberg GmbH (wfa) ist An­sprechpartner und Lotse für Industrie und Gewerbe, Handwerk, Handel und Nahversorgung und Dienstleistung. Hier werden die unternehmerischen Interessen ernst genommen, wenn es gilt, die ökonomischen Erfordernisse vor dem Hintergrund konkurrierender Ziele abzuwägen.

Die wfa unterstützt heimische Betriebe und ansiedlungswillige Unternehmen aus dem In- und Ausland. Konkret versteht sich die Wirtschaftsförderungsgesellschaft als Dienstleister für die Unternehmen und die heimische Wirtschaft. So fördert sie ansässige Unternehmen durch die intensive Betreuung und individuelle Beratung bei allgemeinen Standort-, Innovations- oder Finanzierungsfragen. Auch detaillierte Informationen zur Standortentwicklung, wie die Auskünfte zu Gewerbeflächen- bzw. Immobilienangeboten im Stadtgebiet, liegen der wfa vor. Außerdem unterstützt die wfa Unternehmen vor Ort durch die aktive Interessenvertretung und setzt sich bei konkreten Vorhaben bei örtlichen und überörtlichen Dienststellen für eine gute Koordination und damit rasche Realisierung und Planungssicherheit für Unternehmen ein. Die wfa koordiniert und begleitet darüber hinaus die erforderlichen Genehmigungs- oder Erlaubnisverfahren (Bau- und Nutzungsgenehmigung, gewerbliche Erlaubnisse, Konzesionen, etc.).

Bei unterschiedlichen Fragestellungen aus der Wirtschaft sorgt die wfa als Koordinator für eine reibungslose Kooperation mit den politischen Gremien, städtischen Fachdiensten, Aufsichtsbe­hörden, Verbänden, Kammern und anderen Institutionen und macht Arnsberg nicht zuletzt da­durch zur „Stadt der kurzen Wege“. Sie versteht sich als Bindeglied zwischen kommunaler Verwaltung und gewerblicher Wirtschaft.

Neben der klassischen Wirtschaftsförderung ist die wfa für viele andere Aufgaben verantwortlich und in viele Themen eingebunden: Existenzgründungsberatung (von der ersten Projektskizze über die Unternehmensgründung bis hin zur begleitenden Beratung in der ersten Unternehmensphase nach der Gründung), Unterstützung bei unternehmerischen Krisensituationen (Beratung von Unternehmen in der Krise hinsichtlich Liquidität, Rentabilität, Nachfolgeregelung, etc.), strategische und konzeptionelle Entwicklungen in der Gesamtstadt, Stadtteilmarketingprozesse, d.h. Initiierung und Durchführung von Stadtmarketingprozessen, Aktivierung von Bürgerbeteiligung und Koordination von bürgerschaftlichem Engagement oder lokale Fachmessen.

Die wfa sichert einen engen und aktiven Kontakt zu den Unternehmen, um bestehende Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen.