27.09.2017
Wirtschaftsförderung Arnsberg

Ein Paradies für Radfahrer: Der neue Ruhrtalradweg

220 Kilometer ist sie lang, die Ruhr. Weil die Strecke von Winterberg bis Duisburg ein absolutes Mekka für Radfahrer ist, wurde sie zur „Radroute des Jahres 2007 in Nordrhein-Westfalen“ ernannt. Direkt an der Strecke liegt Arnsberg.

Einkehr in Arnsberg
Die Stadt verfügt über eine hervorragende Hotel- und Gastronomieszene.Wer hier vom Drahtesel steigt und einige Stunden verweilt, kann den mittelalterlichen Stadtkern, romantische Gassen und das gradlinig angelegte Preußenviertel bestaunen und auf einen Kaffee oder eine Schorle in eines der schönen Biergärten oder Ausflugslokale einkehren.

Der Ruhrtalradweg folgt auf kompletter Strecke dem Fluss. Auf der Route erfahren Radler ein unvergleichlich reiches Spektrum an Impressionen und Erlebnissen: Die Tour verbindet üppige Natur und idyllische Dörfer mit beschaulichen Klein­städten und pulsierenden Metropolen. Weitgehend abseits des Straßenverkehrs verlaufend verlässt die Route nur selten die Talsohle. Steigungen bleiben meist moderat. Und gut sichtbare Beschilderungen weisen hin und retour den richtigen Weg. Wer durchatmen, die Seele baumeln lassen und unbegrenzte Perspektiven genießen möchte, findet entlang des Ruhrtalradwegs zahlreiche reizvolle Ziele. Meist geht es durch Wälder, Felder und Wiesen. Mancherorts passiert man sogar felsige Steilhänge, und hinter jeder Kurve warten neue Eindrücke. Außerdem laden Wiesen und Parkanlagen zu einem Picknick ein.

Unterkünfte für Radler

In Arnsberg haben sich auch zahlreiche Gasthöfe und Hotels der unterschiedlichsten Kategorien und Preisklassen dem Konzept "Ruhrtalradweg" angeschlossen. Sie alle zeichnet aus, dass sie nicht mehr als drei Kilometer von der Route entfernt liegen. Eine sichere Abstellmöglichkeit für die Fahrräder wird aus Wunsch bereit gestellt.