27.09.2017
Wirtschaftsförderung Arnsberg

Holzwirtschaft

Holz macht die Region stark

Der Naturpark Arnsberger Wald ist das einzige bedeutende Waldgebiet Deutschlands, das den Namen einer Stadt trägt. Kein Wunder, dass die Wald- und Holzwirtschaft die Region geprägt hat wie kaum ein anderer Industriezweig: Wie ein Magnet zogen Holzwirtschaft und holzverarbeitende Industrie in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche andere Firmen, Verbände und Institutionen an – von der Papierindustrie, über Naturschutzverbände, Architekten, Spanplattenhersteller und Sägewerke bis hin zu Holzkünstlern und -handwerkern.

Wasser und Wald – sie bestimmen die landschaftlich einmalige Lage Arnsbergs, aber auch ihre ökologische und ökonomische Stärke. Rund um die Stadt liegen dicht bewaldete Flächen, der Arnsberger Wald ist ein einmaliges Naturschutzgebiet und als „Natura 2000“-Gebiet der Europäischen Union ist er „Europäischer Naturpark“.

Der Wald wird jedoch nicht nur für Erholungszwecke genutzt, sondern er spielt auch für die landwirtschaftliche Entwicklung des Landes eine wesentliche Rolle. Mehr als 240 Institutionen und Betriebe sind in Arnsberg im Bereich der Forst- und Holzwirtschaft, der Aus- und Weiterbildung, des Natur- und Umweltschutzes und im Tourismus tätig. Hier befindet sich beispielsweise das forstwirtschaftliche Zentrum NRW und das landesweit einzige forstliche Bildungszentrum des Landes, die Waldarbeitsschule Neheim-Hüsten, die die überbetriebliche Ausbildung zum Forstwirt leistet.

Die Vielzahl der Einrichtungen und Firmen bündelt die Stadt in dem Netzwerk „Wald und Holz“.